1999 / Der Susi ihr Gspusi von Hermann Schuster

Mit einem weiblichen Sommergast, der Susi, der auf dem Schneuzerhof seien Urlaub verbringt, geraten die geordneten häuslichen Verhältnisse der Bewohner total durcheinander.

Die drei Männer, Bauer, Schwiegersohn und Knecht, die anfangs strikt dagegen waren, umschwirren das charmante „preußische Geschöpf“ wie drei balzende Gockel. Damit wecken sie natürlich die Eifersucht der Frauen, Bäuerin, Tochter und verliebte Magd, die ihrerseits auf Rache sinnen.

Nach einer Nacht, die die Männer im Freien verbringen mussten, tauchte der Verlobte Susis überraschend auf, der den drei ländlichen Grazien gerade recht kommt. Nun umgarnen sie sehr zum Missfallen der Männer den „Sommergast“ Archibald Haase. Nach einer kräftigen Auseinandersetzung aber löst sich alles wieder in Wohlgefallen auf und die Paare finden wieder zueinander.